News für Sie zu Beginn des  Jahres 2017

Eröffnung zum 10.1.2017 der Unternehmensberatung Kelch,  Schwerpunkt betriebliches Gesundheitsmanagement.  

Unter dem Namen Aktive Gesunde Lebensgestaltung, firmieren nun die Praxis Aktive Gesunde Lebensgestaltung sowie die Unternehmensberatung Kelch, Schwerpunkt betriebliches Gesundheitsmanagement. Ganz im Sinne der bereits 1986 getätigten Feststellung der WHO: „Gesundheit findet dort statt, wo der Mensch lebt, liebt und arbeitet!“

Ich berate und begleite Unternehmen bei der Implementierung ihres individuellen betrieblichen Gesundheitsmanagements. Wobei die Gesundheit des Unternehmens und der Beschäftigten im Mittelpunkt steht – als Stätte für Werte, Kultur, Menschlichkeit, Miteinander und Füreinander. Ebenso für die Aufrechterhaltung von Produktivität und wirtschaftlicher Absicherung. Als wichtige Bestandteile des betrieblichen Gesundheitsmanagements sind ebenso die  Gesundheit des Arbeitsmarktes als auch die Gesundheit der Unternehmer und der Arbeitnehmer zu erfassen. Das gesunde Unternehmen – Mensch ist Bestandteil der globalen Gesundheit.

Im Mittelpunkt meiner Tätigkeit sowohl in der Praxis als auch in den Unternehmen steht immer der Mensch und sein Anrecht auf Wohlbefinden und Lebensfreude.

In Kürze können Sie dazu in meinem Blog: das gesunde Unternehmen – Mensch, regelmäßig mehr dazu lesen.                                                                                      

 

 

 

Neues im Juli 2015

Lach mal wieder!

Wenn uns die Sonne lacht, hebt es unser Wohlbefinden.

Wir müssen aber nicht warten, bis sie uns lacht! Genau dieses Gefühl können wir uns selbst bescheren.

Leider vergessen wir in der Alltagshektik uns zu entspannen und mal alle Fünf gerade sein zu lassen.

Aber gerade dies ist Entspannung pur. Ohne Hektik und Zeitdruck den Tag leben. Mit offenen Augen die

Umgebung wahrnehmen und in jedem Moment sich wahrnehmen.

Können Sie sich noch an Ihre Kindheit erinnern?

Unbeschwert, egal ob es gerade „Bindfäden“ geregnet hat, ein Wind Wolken gepeitscht hat oder die Sonne vom

Himmel lachte. Sie sind entspannt, von Pfütze zu Pfütze gehüpft, haben mit Ihren nackten Füßen im Dreck gebuddelt oder

sich von der Sonne erwärmen lassen.

Heute fehlt uns leider oftmals der Bezug zum Wetter.

Scheint die Sonne, stöhnen viele Menschen  „der Hitze“ wegen. Regnet es …jammern wir, weil es schon wieder regnet und wenn der Wind die Baumwipfel wackeln lässt, sehen wir immer nur …..und wieder und immer noch!

 

Aber, eigentlich sind wir es selbst, die den Bezug zum Leben und unseren eigenen Möglichkeiten für Wohlbefinden und

„Seele baumeln lassen“ verloren haben!

 

Lach mal wieder!

Lachen ist gesund und lässt Gesundheit in uns wachsen.

Kinder lachen unbedarft und immer im Moment der Situation.

Wir Erwachsene haben lachen verlernt. Bedeutend weniger kommt uns ein unkontrolliertes Lachen unter. Kinder lachen etwa

400 mal am Tag. Erwachsene nur 15 mal pro Tag. Und dies ist wirklich traurig!

 

Wer lacht lebt länger – den Lachen trägt kostenfrei zur Erhaltung unserer Gesundheit bei!

Lach mal wieder! Denn Lachen befreit von Stress, Anspannung und wirft Belastendes über Bord.

Was geschieht in unserem Körper, wenn wir befreit auflachen!

Damit Sie lachen können ist das Zwerchfell maßgeblich beteiligt. Stellen Sie sich Ihr Zwerchfell wie einen Blasebalg vor.

Es ist ein unwillkürlich arbeitender Muskel, der den Brust- vom Bauchraum trennt und an der Atmung beteiligt ist. Durch das Zwerchfell ist es dem Menschen überhaupt erst möglich zu lachen.

Durch das Zwerchfell verlaufen Hauptschlagader, Speiseröhre und Hauptvenen. Nerven und Blutgefäße sind in die Muskel-Sehnen-Platte eingebettet. Zusammen mit den Bauchmuskeln übt das Zwerchfell Druck in den abdominalen Raum aus.

Dadurch werden die Organe des Oberbauchs verdrängt. Beim Ausatmen entspannt sich das Zwerchfell. Neben der Atemfunktion kann das Zwerchfell zusammen mit den Bauchmuskeln  Druck aufbauen in der Bauchhöhle. Der Darm Bereich wird dadurch  kräftig geknetet und die Verdauung gefördert.

Ihre Haut wird besser durchflutet und der Kreislauf angeregt. Stress wird abgebaut, alles geht Ihnen leichter von der Hand. Ihr Immunsystem wird aufgebaut und Ihre Abwehrkräfte gestärkt.

Somit sind doch die Lachfalten geradezu ein Beweis für wirklich gelebtes Leben. Das Altern findet anderer Orts statt und lässt  Lebenskräfte wachsen.

Lach mal wieder – denn Lachen schafft persönliche Freiräume! 

Mehr zu diesem Thema auch am Wohlfühltag, Veranstaltungstermin 7.11.2015 in Tannhäuser.

Melden Sie hierzu rechtzeitig bis zum 5.7.2014 an. 

Gönnen Sie sich eine Auszeit, genießen Sie die Zeit für sich und lassen Sie Ihren Alltag zu Hause und schöpfen Sie Wissen, neue Ideen und Techniken für Ihr Wohlbefinden. 

Neues im Juni 2015 

Warum zwickt und zwackt es?

Wenn es mal wieder zwickt und zwackt fehlt oftmals die Erkenntnis und das Wissen warum?

Oftmals liegt es an der Übersäuerung Ihres Stoffwechsels. Immer mehr Menschen leiden an der ÜBERSÄUERUNG ihres Stoffwechsels. In folge dessen nehmen auch die Krankheiten zu, deren Ursache hierin liegen.

Die Gründe für die Übersäuerung sind hauptsächlich unsere Ernährungs- und Lebensweise. Es gilt hier ausdrücklich darauf hinzuweisen, dass es sich dabei immer um eine individuelle Situation handelt.

Nicht jedes Lebensmittel ist gleichermaßen für jeden gesund bzw. führt zu einer Übersäuerung oder wird basisch umgesetzt.

Damit unser Stoffwechsel regelgerecht funktionieren kann sind die richtige Menge Vitamine, Mineralien, Spurenelemente, sekundären Pflanzenstoffe, Ballaststoffe erforderlich. Fehlt eines dieser Bestandteile oder ist vermehrt vorhanden, führt dies ebenso zu einer

Übersäuerung des Stoffwechsels. Natürlich ist richtig, dass wir basische und Säure produzierende Lebensmittel kennen. Dennoch ist diese Liste der Säure oder Basen produzierend Speisen nur ein Richtmaß.

Daher ist der Ausspruch: Du bist das, was Du isst! Die richtige Erkenntnis.

Ernährung und Gesundheit sind ein individuelles Geschehen. 

Aber richtig ist: Alles was gackert, fliegt, spricht, hüpft  ….wirkt sauer, zusätzlich ebenso Käse und Getreide. 

Alles was im Boden, auf dem Baum, Strauch etc. wächst wirkt basisch. 

Mehr dazu in meinem Vortrag am 16.6. 2015. 

Melden Sie sich bitte rechtzeitig verbindlich an, denn die Teilnehmerzahl ist begrenzt. 

Ich werden anhand  von: wenn es zwickt und zwackt ist wichtig zu wissen warum? …wichtige Hinweise erläutern. 

Ich freue mich, Sie auf Ihrem Weg mit Wissen, Erkenntnissen zu begleiten! 

___________________________________________________________________________________________________________________________________

Heute möchte ich Ihnen Herr Detlef Hofbauer, Baubiologe vorstellen: 

Er ist Ihr Ansprechpartner für Ihre Gesundheit! Wo kann Baubiologe Hofbauer Sie unterstützen?

.   Messung der vorhandenen Belastung durch Elektrosmog (Hochspannungsleitungen, Bahnstrom, Erdkabel, Elektroinstallation,

     Mobilfunk, DECT-Telefon, WLAN, Babyfon, Mikrowelle usw.)

.   Radongasmessung

.   Bauplatzberatung

.   Gesunder Schlaf- und Arbeitsplatz 

.   Gesundes Kinder- und Klassenzimmer

.   Beratung zu Raumklima und Lüftung.

.   Beratung zur schadstoffarmen Einrichtung und Möblierung. 

Dipl. Ing. (FH) Elektrotechnik Baubiologe IBN u. Mitglied im Verband Baubiologe (VB)

Detlef Hofbauer, Im Oberdorf 16, 90592 Schwarzenbruck, Telefon: 09183 – 904858

info@baubiologie-hofbauer.de,      www.baubiologie-hofbauer.de 

 

 

 

 

Neues im Mai 2015

Den Blick auf das Wesentliche richten!

Heute möchte ich Sie auffordern, Ihren Blick auf das Wesentliche für Ihre Gesundheit zu richten!

Ihren Blutkreislauf

Blockaden aufheben, den Kreislauf in Schwung bringen, den Stoffwechsel anregen. 

Schon lange ist die Zeit gekommen, durch eigenes Handeln, Krankheiten zu verhindern, bevor diese ausbrechen.

Ich sehe den Sinn meiner Tätigkeit darin, Sie soweit zu informieren, dass Sie selbst dazu in der Lage sind Ihren Anteil dazu beizutragen.

Der menschliche Körper ist eine Funktionseinheit.

Diese Lehre wird unter anderem auch in der chinesischen Medizin dargestellt. Immer zwei Organe bilden ein Organpaar und diese werden durch unseren Blutkreislauf miteinander verbunden.

Jede einzelne Zelle ist somit von einer regelgerechten Versorgung und Entsorgung durch diesen abhängig.

Der Motor des Blutkreislaufes ist das Herz. Die Chinesen nennen es den Kaiser des Körpers und das Blut wird als das flüssige Selbst dargestellt.

„Flüssiges Selbst“ bedeutet: Sie selbst tragen hier die Verantwortung über die Zusammensetzung, die Wirksamkeit und die regelmäßige Ernährung. Damit geben Sie Ihrem Blut

Ihre Seele, Ihre Kraft, Ihre Energie und über den Blutkreislauf wird dieses dann in Ihren Organismus transportiert.

Lassen Sie mich ein Bild für Sie entwerfen: 

Stellen Sie sich die „Wasserstadt Venedig“ vor. Die Altstadt von Venedig setzt sich aus 118 Inseln (Ihre Organe) zusammen, zwischen denen sich unterschiedlich breite Kanäle (Ihr Gefäßsystem)

hindurchziehen. Der Canal Grande (Ihre Hauptschlagadern) ist die Hauptverkehrsader. Durch die Gezeitenunterschiede (Blutdruck/Puls) und durch ein System von Wasserregulationen (Enzyme, Hormone etc.)

wurde eine Veränderung der Wasserreinigungen (Stoffwechselorgane, Harnorgane, Verdauungsorgane) haben in der Vergangenheit auswirkend bis heute dazu geführt, dass es zu Blockaden im Wassersystem

und Verunreinigungen kommt.

Jetzt möchte ich Sie bitten Ihren Blick wieder auf das Wesentliche für Ihre Gesundheit zu richten.

Heute Thema: Ihr Blutkreislauf

Unser Blut bedeutet Lebenskraft. Immer unter der Voraussetzung, dass Sie sich Ihrem individuellen Gesundheitsbild entsprechend mit Lebensmitteln ernähren und  diese Lebenskraft

durch Ihren Körper fließen kann und alle Zellen in der Lage sind, die lebensnotwendigen Stoffe aufzunehmen, zu verarbeiten, einzugliedern und die Belastungsstoffe auszuscheiden.

Ihr Blutgefäßsystem ist den venezianischen Kanälen gleichzusetzen. Reinigen Sie Ihr Kanalsystem, achten Sie darauf, dass keine Ablagerungen dieses  verengen.

Weisen Ihre Blutlaborwerte die gute Funktionsfähigkeit aus? 

Oder ist bereits aus Ihren Werten eine Veränderung sichtbar und/oder mit körperlichen Beschwerden spürbar?

B-Vitamine einschließlich Folsäure

Hier möchte ich ausdrücklich auf die B-Vitamine und Folsäure hinweisen. Da zur Zeit immer mehr der Ernährungstrend hin zur vegetarischen bzw. veganen Ernährung im Vordergrund

steht, ist besonders auf abwechslungsreiche und vollwertige Ernährung zu achten.

_______________________________________________________________________________________________________________

Nach der chinesischen Medizin befinden wir uns unmittelbar vor der Sommerzeit – dem Feuer Element – dem Organpaar Herz/Dünndarm. 

Die heißeste Jahreszeit fordert ein, dass wir auch hier dem Herzen, dem Dünndarm und dem Blutkreislauf die Aufmerksamkeit schenken.

In dieser Jahreszeit kommt es oftmals zu Herz- und Kreislaufproblemen.

_______________________________________________________________________________________________________________

Chronische Erkrankungen im Sommer 

Ebenso ist bei chronischen Erkrankungen durch individuelles Handhaben dem Patienten möglich, unterstützend und eigenverantwortlich auf seine

Gesundheit einzuwirken.

____________________________________________________________________________________________________________

Mehr dazu während meiner Vorträge 

Am 12.5. und 19.5. 2015 in meiner Praxis. Näheres entnehmen Sie bitte dem Bereich Veranstaltungen.

______________________________________________________

 

 

 

 

 

Neues im März 2015

Veronika ……..der Lenz ist da!

Mancherorts ist dieser Ruf schon zu hören. Der 1. März ist der meteorologische Frühlingsbeginn. Gehören Sie auch zu denjenigen, welche diese Jahreszeit herbei sehnen?

Streifen Sie auch schon mit glänzenden Augen durch die Natur und lauschen dem Konzert der Vögel am frühen Morgen. Beobachten Sie auch, wie die Natur mehr und mehr in ihre Kraft kommt.

Genießen Sie die warmen Sonnenstrahlen und erfreuen Sie sich am hier und da sprießenden Grün?

Veronika…….der Lenz ist da!

Um diesen Freudenschrei genießen zu können bedarf es aber einer guten Vorbereitung!

In der dunkeln Jahreszeit hat Ihr Körper alles auf Sparflamme eingestellt. Er war im Ruhemodus. Hat seine Kräfte ähnlich wie die Pflanzen in „seine Wurzeln“ zurückgezogen.

Jetzt gilt es diese zu erwecken!

Heute bewusst gesund für … morgen leben!

Bewegung bringt den Körper in Schwung. Reichhaltiges Winteressen – sichtbar in dem  „Hüftgold“, will abgearbeitet werden. Die Muskulatur strafft sich wieder.

Das Tageslicht baut unseren Serotoninspiegel und Vitamin D auf.

Ein vielseitig ausgewählter Speisezettel, angereichert mit viel Obst, Gemüse, frischen Kräutern, Fisch, ausreichend essentiellen ungesättigten Omega Ölen gibt dem Körper Schwung.

Vollkorngetreide Brote enthalten Vitalstoffe und ausreichend Ballaststoffe.

Morgendliches Wechselduschen nach einer Bürstenmassage, regen Ihren Kreislauf an und lassen Ihre Haut sich verjüngen. Ölen Sie Ihren Körper danach regelmäßig sein.

Er wird es Ihnen mit Elastizität danken.

Und ….selbst wenn Sie dies nicht mehr hören mögen, trinken, trinken, trinken! Einfach nur Wasser. Ihr Körper möchte sich jetzt von seinen angestauten Winterablagerungen befreien.

Ausreichend Schlaf und vor allem vor 24 Uhr …….geben Ihnen die nötige Ruhe zur Entspannung. Damit der kommende Tag mit vollen Kräften gelingt.

Dann werden „Sie“ auch freudig trällernd über die Treppe nach oben laufen und singen ……“Veronika…….der Lenz ist da!“

Am 17.3. erfahren Sie mehr dazu während meines Vortrag: „Mit Lebensmittel das Immunsystem stärken!“  

Sie werden Gelegenheit haben, die Produkte nachfolgender Anbiete während des Vortrages zu verköstigen, zu genießen und zu testen. 

—————————————————————————————————————————————————————

Rita Großhauser und Ihr VOM FASS-Team Neumarkt

Nach dem Motto Sehen – Probieren – Genießen begeistern wir seit 1997 die Genusswelt und den ernährungsbewussten Kunden.

Sie wählen in ruhiger, gemütlicher Atmosphäre zwischen hochwertigen Spirituosen und edelsten Weinen. Wir führen das größte Whisk(e)ysortiment Neumarkts. Eine große Auswahl an naturbelassenen Essigen und Ölen, sowie außergewöhnlich gereifte Balsamici sind unsere Spezialität. Ausgesuchte Feinkost aus Italien und Frankreich runden unser Sortiment ab.Gerne beraten wir Sie bei der Auswahl. Genießen Sie das Abfüllerlebnis mit Ihren mitgebrachten Flaschen.

Bei uns im Geschäft bekommen Sie außer vielen Bio-zertifizierten Produkten auch viele Fair-Trade Waren. Bei der Produktion einzelner Spezialitäten, z. B. WALDBURG Balsam Mango, werden diese verwendet. So zeigen wir nicht nur unsere soziales Bewusstsein und Engagement, sondern tun es auch.

Unser Handeln und der damit verbundene Aufruf, immer die eigenen Flaschen mitzubringen, ist geprägt von dem Gedanken, die Umwelt zu schützen und die Ressourcen zu bewahren.

Überzeugen Sie sich selbst und schauen Sie einfach mal bei uns rein – wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Rita Großhauser und Ihr VOM FASS-Team Neumarkt

Unsere Öffnungszeiten                             

Mo. – Fr.: 09.00 – 18.00 Uhr

Sa.: 09.00 – 16.00 Uhr

Kontakt : VOM FASS Neumarkt/Opf., Obere Marktstr. 14a , 92318 Neumarkt,

+49 (0) 9181 296744, info@vomfass-neumarkt.de, www.neumarkt.vomfass.de

Nach dem Motto Sehen – Probieren – Genießen begeistern wir seit 1997 die Genusswelt und den ernährungsbewussten Kunden.

—————————————————————————————————————————————————————

Bäckerei Vogt – Ihr Traditionsbäcker

Handwerkliches Können der Bäcker ist heute für den Verbraucher aktueller denn je. Nur beste Zutaten und echtes Geschick bringen den besten Geschmack und Genuss.Die Traditionsbäckerei Vogt (ehemals Süllner) ist Handwerksbäckerei durch und durch. Joachim Vogt, leidenschaftlicher Bäckermeister, erlernte das Bäckerhandwerk im Alter von 15 Jahren und nutzt seine nun über 30-jährige Erfahrung in der Bäckerei. Dabei hat er die handwerklich hochwertige Bäckereiproduktion nie verlassen und ist dem echten Handwerksprodukt immer treu geblieben.

Beim Traditionsbäcker Vogt wird weitestgehend auf industrielle und teilindustrielle Produktionsmethoden bewusst verzichtet. Fachliche Kompetenz und fachliches Können schaffen eines der meist gefragten Produkte unserer Kunden. Klassische Produktionsmethoden und eine traditionelle Kenntnis, verbunden mit langjähriger Erfahrung, schaffen Produkte und Qualitäten, die heutzutage nicht leicht zu finden sind. Der Familienbetrieb, in dem auch der Sohn Philip Vogt traditionell das Bäckerhandwerk und ursprüngliche Methoden erlernte, wird begleitet von Frau Gunda Vogt. Ihr Bereich ist die Filialleitung.

Tradition, familiäre Verbundenheit und hohe Marktkompetenz, verbunden mit Qualitätsprodukten, unter Verwendung natürlicher Rohstoffe, gehören im Unternehmen fest zueinander. Das Motto des Familienbetriebes lautet „Nicht der Größte sein, aber das bestmögliche für unsere Kunden herstellen.“ Diese Firmenphilosophie hat sich in der Vergangenheit bewährt. Das Unternehmen setzt seine Schwerpunkte auf traditionelle, natürliche und schonende Backverfahren sowie auf eine hohe Ausformung seiner Mitarbeiterkompetenz. Gutes Brot aus echter Handwerksarbeit: Vogt – Ihr Traditionsbäcker!

Adresse Hauptgeschäft

Bäckerei Vogt

(ehemals Süllner)

Inh. Joachim Vogt, Sindlbacher Hauptstr. 25?92348 Berg – OT Sindlbach

Telefon: 09189-291

Email: traditionsbaecker@baeckerei-vogt-neumarkt.de

____________________________________________________________________________________________

 

Neues im Februar 2015

Husten, Schnupfen, Heiserkeit 

Jetzt ist die Jahreszeit der Gesundheitsthemen: Husten, Schnupfen, Heiserkeit.

Oftmals die Auswirkung von falscher Ernährung, zu wenig Bewegung an frischer Luft, überhitzen Räumen, mangelhaftem Schlaf,  fehlender Getränke und nicht zuletzt, einer sprunghaften Wetterlage.

Deshalb heute einige Tipps zum Thema:

Gesund sein, gesund bleiben, gesund werden. 

Denken Sie daran, dass Ihr Körper – jetzt – zu Beginn der „lustigen Faschingszeit“ gerne mittanzen können möchte!

Gehen Se regelmäßig jeden Tag nach draußen in die frische Luft. Egal wie sich uns das Wetter präsentiert. Ziehen Sie sich dem Wetter entsprechend warm an und genießen Sie das Tageslicht.

Gerade jetzt ist wichtig, sich diesem auszusetzen. Viele Menschen leiden in dieser dunklen Jahreszeit (Frauen besonders häufig) unter einem verstecktem Vitamin D-Mangel.

Dies führt zu unterschiedlichen Beschwernissen.:

Stimmungsschwankungen, Schmerzen im Bewegungsapparat,  Knochen- und Muskelbeschwerden, Hauptproblemen, Zahnschmerzen usw.

Bewegen Sie sich ausreichend, damit Ihr Stoffwechsel aktiv wird und Ihr Immunsystem aufgebaut wird. 30 Minuten (draußen) täglich sind ausreichen.

 

Lüften Sie Ihre Räume täglich mehrmals durch. Öffnen Sie die Fenster um die Luft zu reinigen, Krankheitskeime auszulüften und die Raumluft mit Sauerstoff anzureichern.

 

Regels Sie Ihre Schlafenszeit. Am besten täglich 22 Uhr spätestens 23 Uhr zu Bett gehen. Den Schlafraum nicht zu kalt aber auch nicht überhitzt temperieren.

Der Schlaf vor 24 Uhr ist der gesündeste, damit sich Ihr Körper regenerieren kann.

Trinken Sie ausreichend und hauptsächlich in dieser Jahreszeit erhitztes Wasser. Damit entlasten Sie Ihre Leber und geben Ihr dadurch Gelegenheit sich zu entspannen,

 

Essen Sie ausgewogen. Morgens ein erwärmendes Frühstück und abends ein Körper abkühlendes Mahl.

 

Hier mein Vorschlag für ein gesundes Frühstück:

Hirseflocken abends in etwas Wasser einweichen, morgens diese in einer angewärmten Pfanne ohne Fett anrösten. Dabei stehen bleiben, brennt ansonsten an.

Während dessen einen Apfel oder eine Birne zum Kompott mit Zimt gewürzt, kochen.

In diesen dann die angerösteten Hirseflocken einrühren und mit Nüssen, Rosinen und Trockenfrüchten auffüllen.

 

Mittags oder abends können Sie Ihre Kraftreserven mit einer Rinderfleischbrühe und Gemüse für den nächsten Tag auffüllen. 

Mehr zum in den Neuigkeiten März 2015 

 

 

 

Achtung: Die Verwendung der Inhalte bedarf der vorherigen Genehmigung durch Frau Kelch

Jetzt an den Reifenwechsel denken und den Körper Winter fest machen!

Einfache Massnahmen für den täglichen Gebrauch:

Vorbeugender Immunsystem Aufbau: 

Jeden Tag morgens und abends
*   5 Propoli Tropfen auf Zucker nehmen. 
*   Honig essen. 
Natürlich nur, wenn keine Allergien oder Unverträglichkeiten bestehen. 

Zitrusfrüchte: Orangen, Zitronen, Grapefruit, Mandarinen, aber Achtung ….diese kühlen den Körper aus, daher nur essen wenn Sie im warmen Raum verbleiben.
täglich: mindestens 1 Apfel essen
Ingwer Wasser trinken: wärmt, entkrampft, wirkt antibakteriell. Dazu einige Scheiben 30 – 45 Minuten im Wasser köcheln bzw. ziehen lassen und Ingwer entfernen und Wasser trinken. 
Tee: Hagebutte, Hibiskus, Rooisbostee, Sanddorntee: wärmen an und feuchten die Schleimhäute an.
essen: Grünkohl und alle Kohlsorten. ganz normal kochen aber nicht verkochen. Helfen durch die sekundären Pflanzenstoffe dem Immunhaushalt des Körpers. 
essen: Lauchgemüse wie Knoblauch, Zwiebeln, Porree, : halten Infektionen fern. 
Im Winter gerne schärfer essen: hilft dem Immunsystem sich gegen Erreger zu wehren. 
wichtig!  trinken , trinken, trinken, damit die Schleimhäute angefeuchtet sind: Wasser,  Sanddorn Saft, rote Beerensaft,
Zink und Selen: wichtig für den Aufbau des Immunsystems sind enthalten in: Haferflocken, Weizenkeimen, Nüssen, Kürbiskernen, daher morgens Müsli essen, aber auch in Hülsenfrüchten, Innereien, Fleisch,
 
Präparate zur Unterstützung des Immunsystems: 

Schüssler Salze: Nr.2, Nr. 3, Nr. 6 Nr. 9, Nr. 7, Nr. 21, Nr. 26 

Freuen Sie sich jetzt schon auf verschneite Waldwege und angezuckerte Bergspitzen.


 

Achtung: Die Verwendung der Inhalte bedarf der vorherigen Genehmigung durch Frau Kelch 

Grüne Smoothies

Ganz einfach und so gesund! Vitalität die aus dem Glas springt.
Nehmen Sie sich Zeit, Ihr Obst, Gemüse und die Kräuter bei einer guten Quelle einzukaufen.
Verwenden Sie möglichst, biologische, regionale und saisonale Produkte.
Bis auf einige Ausnahmen, welche aufgrund Ihrer Wirkstoffe unserem Körper
viele Vitalstoffe und Enzyme zuführen.
Bummeln Sie über Bauernmärkte, durch Bioproduktläden oder besser noch,
pflegen Sie einen intensiven Kontakt zum Bauern um die Ecke.

Natürlich ist es aus richtig und wichtig, wenn Sie das Obst, das Gemüse und die
Kräuter aus Ihrem Hausgarten verwenden. Denn frischer geht es nun mal wirklich nicht. Bei der Auswahl Ihrer Zutaten sollten Sie die Leistungsfähigkeit Ihres Mixers mitberücksichtigen. Je nach Umdrehungsanzahl pro Minute sollten Sie Ihr Mixgut zerkleinern. Bei 3000 Umdrehungen/Minute kann müssen Sie Ihr Mixgut weniger zerkleinern als bei 300 Umdrehungen/Minute.

Obst wird mit Schale in der Regel verwandt. Ebenso können Sie bis auf einige Ausnahmen die Kerne und die Kernhäuser verwenden. Beseitigt werden die Stiele und die Blüten.  Ebenso wird das Gemüse vorbereitet.

Bei Ihren Kräutern sollten Sie wissen, dass diese nicht gewaschen werden sollte,  da dieser Vorgang bereits einige Vitalstoffe fortschwemmt. Die Kräuter nur reißen und nicht kleinhacken. Die Vitalstoffe würden ansonsten auf Ihrem Brett verbleiben.

Sollten Sie Wildkräuter und Wildblumen verwenden wollen, ist es wichtig zu wissen, ob diese genießbar und nicht giftig sind.
Wichtig:   Sorgen Sie für Abwechslung … Ihre Gaumenknospen und Ihr Immunsystem werden es Ihnen danken.
Füllen Sie in Ihren Mixer zunächst das Obst, dann das Gemüse und zum Schluss Ihre Kräuter ein. Gießen Sie mit mindestens ½ Liter Wasser auf (kommt auf Ihre Mixergröße an).

Beginnen Sie auf der niedrigsten Stufe mit dem Mixvorgang und schalten Sie erst höher,  wenn alles bereits erfasst.

30 – 45 Sekunden Dauer ist bei einer mittleren Mixer Kraft ausreichend.

Sollten Sie Ihr Mixgut noch feiner verarbeitet haben wollen, fügen Sie dem Mixvorgang
zwei Eiswürfel bei. Dies verhindert, dass Ihr Smoothie bei der Herstellung zu warm wird und somit die Enzyme und Vitalstoffe verringert werden.
Füllen Sie Ihren Smoothie sodann in einen gläsernen Krug mit Verschluss.
Stellen Sie diesen 30 Minuten kühl. Jetzt umrühren oder schütteln und im Trinkglas genießen.
Denken Sie daran, das Auge isst mit. Je schöner serviert, desto größer der Genuss.
Sie können Ihren Smoothie bis zu drei Tagen gekühlt aufbewahren.

Durch längeres Stehen lassen entstehen noch  mehr Enzyme und somit können die Vitalstoffe sich besser entfalten.

In der nächsten News mehr zu ……
* was muss beachtet werden bei der Herstellung…..
* welche Nahrungsmittel sind besonders gut geeignet……
* welche darf man nicht verwenden………..

Bleiben Sie neugierig uns schauen Sie in der KW 26 rein…….
was gibt es Neues zu erfahren.

Informieren Sie sich auch über meine Vorträge, Schulungen und Seminare.

Auf Honorarbasis auch für Ihre Veranstaltungen zu buchen.

Ihre Helga Charlotte Kelch

Der Kelch aus dem Gesundheit fließt!

Heute gesund für ein morgen leben.
Denn gesunde Ernährung ist nicht nur essen und trinken,
sondern auch:
wie ich mich mit meinem Leben nähre!

Grüne Smoothie 3

Der Muntermacher am Morgen

Rezept: 2 Äpfel ungeschält, Stiel und Blüte entfernen, geviertelt,  2 Kiwi ungeschält, die beiden harten Enden entfernen, geviertelt, 1 Stange Sellerie, in große Teile geschnitten, einige Pfefferminzblätter, einige Sauerampfer Blätter, beides gerupft und 1/2 Liter Wasser ….. Der Muntermacher am Morgen. Gibt Vitalität, Konzentrationsfähigkeit und eine Spitzigkeit.2

 

 

 

 

 

 

 

Grüne Smoothie

Gehirnaktivität erhöhen

1 Apfel, 4 Kiwis, 2 Selleriestangen,

Sauerampfer und Petersilie
….die Woche kann beginnen
Ihr Gehirn ist voller Tatendrang und Ihre Leber freut sich über die Stoffwechselunterstützung.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Grüne Smoothie

entspannen und genießen

1 Apfel, 1 Birne, 2 Nektarinen, 2 Kiwis, Blattspinat, Kräuterzutaten:Salbei, Melisse, Petersilie, Liebstöckel, Thymian. Diese Kombination lässt neben der Verdauung auch die Harnwege jubeln, wirkt beruhigend und entspannend.

 

 

 

 

 

 

 

 

________________________________________________________

Januar 2015    monatliches NEWS 

Meerrettich – oder wie mancherorts genannt Kren

Eine alte Bauernregel belegt, dass Meerrettich besonders in den Monaten

mit einem „R“ in ihrem Namen besonders hilfreiche Wirkung zeigt.

Im Mittelalter wurde Meerrettich bereits gegen Vergiftungen, Ohrenschmerzen und

das Dreitagesfieber verwendet. Früher trugen Kinder zur Heilung ein

Meerrettich Amulett um den Hals.

Meerrettich wirkt: 

Antibakteriell, immunstärkend, schleimlösend, verdauungsfördernd, harntreibend

sowie blutreinigend.

Diese Fähigkeiten erlangt er durch seine Inhaltsstoffe.

 

Meerrettich-Honig

1 Esslöffel frisch geriebenen Meerrettich mit 3 Esslöffel Honig verrühren. Davon mehrmals täglich 1 Teelöffel einnehmen.

Hilft bei:

Erkältungskrankheiten, Grippe, Katarrhen der oberen Luftwege, Husten, asthmatischen Beschwerden.

Achtung: bei Durchfall, Nierenleiden, Magenbeschwerden, Schilddrüsenerkrankungen

nicht anwenden.

Mehr dazu in meinem Vortrag: 

Apotheke der Natur, 20.1.2015, – Anmeldung erforderlich. 

 

 

'); }); }; //jQuery('.prevention').wrap(''); });