Wie entsteht Gesundheit?

Zitat aus der Ottawa Charta

„Gesundheit wird von Menschen in ihrer alltäglichen Umwelt geschaffen und gelebt: Dort, wo sie spielen, lernen, arbeiten und lieben!“ Dieses Zitat beschäftigt sich mit der Gesundheitsförderung und beschreibt die Kernstrategie der Realisierung von Gesundheitsförderung, welche ein Teil des betrieblichen Gesundheitsmanagements ist. Deshalb möchte ich den ersten Blog Artikel nochmals ganz bewußt dem Thema „Gesundheit“ widmen und zwar hier ganz gezielt aus der ganzheitlichen Sicht – sowohl privat als auch beruflich.

Definition Gesundheit der Weltgesundheitsorganisation (WHO)

„Gesundheit ist ein Zustand vollkommenen körperlichen, geistigen und sozialen Wohlbefindens und nicht allein das Fehlen von Krankheit und Gebrechen“Was ist nun darunter im alltäglichen Leben zu verstehen? Wie kann der Einzelne dies in seinem Privat- und Berufsleben erwirken? Salutogenese, Resilienz und Kohärenz sind hierbei wichtige Begriffe.

Salutogenese ist die Wissenschaft von der Entstehung und Erhaltung von Gesundheit. 

Es ist somit das Gegenteil von Pathogenese – welche sich mit der Entstehung von Krankheit auseinandersetzt. Mit beiden Bereichen hat sich der Medizinsoziologe Aaron Antonovsky beschäftigt.“ Was und welche Eigenschaften benötigt es um gesund zu werden und auch es auch zu bleiben“. 

Resilienz

ist die Bezeichnung für Widerstandsfähigkeit. Das Kohärenz Gefühl ist eng verknüpft mit dem Wissen um die Zughörigkeit und einer tiefen Zufriedenheit. Was bedarf es denn nun wirklich, dass jeder Mensch egal welchen Geschlechts, Herkunft und Alters eben diese Zugehörigkeit zu einer Gruppe bereichernd erfährt. Ich möchte ganz bewusst hier nicht in wissenschaftliches Zitieren verfallen. Denn jene Menschen, welche sich mit diesen Begrifflichkeit bestens auskennen, sind selten davon betroffen. Und wenn, dann haben diese eine sie stützende Umgebung.

Pathogenese

Dennoch ist es wichtig nochmals zu den Begriffen Pathogenese – also dem Krankmachenden und Salutogenese  also das Gesundheit Erhaltende anzuschauen. Sicherlich kennen Sie Menschen, welche sich ausschließlich damit auseinandersetzen, nur ja nicht krank zu werden. Deren Fokus ist also auf das Krankmachende ausgerichtet. Es gilt alles zu vermeiden, was zur Erkrankung führen könnte. Dies kommt einer Wanderung nahe einem Abgrund gleich. Hinter jeder Ecke wird ein Problem vermutet. Der Blick ist auf Gefahren ausgerichtet.

Salutogenese

Ganz anderst das Lebensverhalten eines Menschen, welcher sein Leben neugierig auf Unbekanntes ausrichtet. Dies zu erfahren bedeutet für jenen eine Erweiterung seines Wissens und somit Freude, Bereicherung und Glück. Für diesen scheint selbst bei Regenwetter die „innere“ Sonne. Und, bemerkt er das vom Himmel fallende Nass so wird es dankbar erwartet. Gibt es doch der Natur und somit auch ihm, eine Erneuerung. Diese prägenden  Verhaltensweisen werden schon in frühester Kindheit angelegt.

Entwicklung der Salutogenese

Wächst ein kleiner Mensch heran, so wird er entweder auf die Gefahren des Lebens stetig hingewiesen oder aber aufgefordert, sich dem Leben mit all seinen Ecken und Kanten zu stellen. Somit wächst die Freude am Leben. Selbstvertrauen, Selbstachtung und Selbstliebe können gedeihen. Spätestens dann, wenn unsere Kinder  den Kindergarten oder die  Kindertagesstätten besuchen, gewinnt die Aussenwelt Einfluss in familiär gewachsene Strukturen. Somit ist die Familie der stärkende Rücken. Bis dahin sollte der Mensch die Grundsätze eines gesunden Miteinander innerhalb der Familie erfahren haben. Eben diese kann er dann im Aussen anwenden. Das Wachsen einer Zugehörigkeit eines

Kohärenz Gefühl

entsteht unter diesen Bedingungen . Das Verständnis und das Verstehen der Zusammenhänge herzustellen zwischen der Geschehnissen des Lebens. Die Fähigkeit mit eben diesen umgehen zu können und deren Sinn zu erfassen. Die Überzeugung, dass alle Geschehnisse einen Sinn haben. Dadurch ist es prinzipiell leichter mit allen Geschehnissen des Lebens umgehen zu können. Eben daraus entwickelt sich ein Zugehörigkeitsgefühl, die Kohärenz. Diese Entwicklung lernt der Mensch bis zu seinem 20. Lebensjahr.

Dann ist er in der Lage mit unterschiedlichen Lebenslagen gesund umzugehen.

Dadurch lernt der Mensch mit unterschiedlichen Situationen gesund umzugehen. Er lernt Krisen, für ihn einschneidende Stresssituationen gesund zu meisten. Die Erfahrung daraus macht ihn stärker, kreativer und lässt Gesundheitspotential wachsen. Positive Erlebnisse bauen gute Ressourcen auf.

Resilienz

wächst – dies bedeutet Widerstandskräfte entwickeln sich. Wie ist dieser Zustand zu erreichen bzw. aufzubauen. In meinem 1. Blogartikel – Ernährung habe ich mehrfach darauf hingewiesen, dass Ernährung nicht nur essen und trinken ist sondern auch wie Sie sich mit Ihrem Leben ernähren! In meiner Praxis Aktive Gesunde Lebensgestaltung, Burgthann begleite, berate und behandele ich genau in den Bereichen Ernährung und Lebensgestaltung, in der Praxis und als externe Gesundheitsmanagerin im Unternehmen.

Das Zitat der WHO

stellt klar fest, dass sowohl in der Arbeitswelt als auch im Privatleben die Wurzeln für ein ausgefülltes, rundum gesundes Leben sind. Daher setzt sich dieser Blog mit beiden Bereichen auseinander. Das Bindeglied hierfür ist der Mensch. Gesunde, motivierte und leistungsfähige Mitarbeiter/innen sind die entscheidenden Erfolgsfaktoren für jedes Unternehmen. In diesem Zusammenhang gewinnt das Thema psychischer Gesundheit in der Arbeitswelt immer mehr an Bedeutung. In gesunde Arbeit zu investieren, ist nicht nur eine Frage sozialer Verantwortung – es ist auch ein wirtschaftliches Gebot. Denn Unternehmen und Beschäftigte profitieren gleichermaßen von Investitionen in den Arbeitsschutz und die Gesundheit. Die Arbeitswelt verändert sich immer schneller, die Anforderungen an die Mitarbeiter/innen werden größer. Zugleich werden die Belegschaften immer älter.

Betriebliches Gesundheitsmanagement

Der Titel gesunde Mitarbeiter – gesunde Unternehmen verdeutlich das Ziel: zentral ist jedoch die Frage des Handelns. Dieses Handeln ist Inhalt dieses Blog.

Der nächste Blog beschäftigt sich ausführlich mit dem Begriffen Resilienz, Salutogenese, Kohärenz und den Möglichkeiten diese zu erlangen. Ich freue mich, wenn ich Sie als dauerhafte(n) Leser/in begrüßen darf. Nachfragen und Kommentare sind möglich. Da „Gesundheit dort stattfindet, wo der Mensch spielt, lernt, liebt und arbeitet ist ergänzend zum BGM auch das häusliche Umfeld hier miteinzubeziehen. Deshalb gehören auch die Vereinbarkeit von Familie und Arbeit, sprich Arbeitszeitmodelle, Arbeitsplatzgestaltung und Kinderbetreuungsmöglichkeiten beachtet. In meinen Vorträgen „herzlich willkommen in Ihrem Unternehmen Körper“, können Sie Ihre Zellen belauschen, was diese sich über Ihr Wohlbefinden bzw. Beschwernisse berichten. Keine Angst hierbei handelt es sich nicht um Verzicht sondern um gesundes Ergänzen zum Wohle Ihrer Gesundheit.

www.aktive-gesunde-lebensgestaltung.eu

Denn wenn Sie Ihr Tun mit Freude erfüllt, dann müssen Sie niemals arbeiten!

Ihre Helga Charlotte Kelch, externe betriebliche Gesundheitsmanagerin, Aktive Gesunde Lebensgestaltung